Follow by Email

Samstag, 8. Dezember 2012

SJ Pöttsching fordert ein eigenes Jugendbudget für die Gemeinde Pöttsching!




















































Die SJ Pöttsching fordert ein eigenes Jugendbudget für die Gemeinde Pöttsching. 


Dieses Budget soll von den Jugendlichen in der Gemeinde selbst verwaltet 

werden. Sollte diese Forderung umgesetzt werden, ist Pöttsching eine der ersten 

Gemeinden, die der Forderung der SJ Burgenland vor der Gemeinderatswahl 

nachkommt!



Der Gesamtbegriff "Jugendbudget" steht für:
-Jugendkongresse an denen alle Pöttschingerinnen und Pöttschinger zwischen 14 und 28 Jahren (das genaue Alter muss noch festgelegt werden) eingeladen werden und demokratisch darüber entscheiden, was mit diesem Budget passieren soll.
Diese Jugendkongresse haben eine weisende Aufgabe, die endgültigen Entscheidungen trifft der Gemeinderat!




Mittwoch, 24. Oktober 2012

Gutes finanzielles Zeugnis für Pöttsching !

Quelle: Bezirksblätter Mattersburg



Gutes Zeugnis für Pöttsching

Die Gemeinde Pöttsching, oder genauer gesagt Bürgermeister Herbert Gelbmann, ließ seine Finanzen und im Allgemeinen die Gemeindeentwicklung der vergangenen Jahre auf Herz und Nieren prüfen. Die bekannte internationale Beratergruppe mit österreichischen Wurzeln, TPA Horwath, nahm Pöttsching genau unter die Lupe - und fand wenig Überraschendes, aber viel Erfolgversprechendes.



Zielgerichtete Investitionen
Der Grundtenor zur Pöttschinger Analyse könnte lauten: „Weder Deutschland, noch Griechenland“. Warum, erklärt Bürgermeister Gelbmann: „Wir wollen weder Sparweltmeister wie unsere Lieblingsnachbarn sein, noch wollen wir ungeordnete und negative Finanzen wie in manchen südosteuropäischen Ländern.“
Gelbmann setzt auf zielgerichtete Investitionen, wo es sinnvoll ist, und Effizienz, „Sparsamkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit“, wie es im Gesetz heißt, wo das Füllhorn keinen Sinn macht.

Ein Großprojekt wurde 2010 realisiert,
und zwar die Sanierung des Freibades, für Bürgermeister Gelbmann eine wichtige Einrichtung für die Gemeinde. Trotz der umfangreichen Inves-titionen haben sich die Zahlen nicht verschlechtert, sondern verbessert.

Der Lohn für harte Arbeit

„Unsere Gemeinde wächst und gedeiht. Das ist aber nicht geschenkt, das ist der Lohn dafür, dass wir viel bieten können.“ In die Sanierung wurden insgesamt 1,8 Mio. Euro investiert. Auf die generelle Finanzsituation von Pöttsching hat das so gut wie keine Auswirkungen.


Finanzieller Polster
Abgesehen davon lässt Bürgermeister Herbert Gelbmann mit einem ruhigen Lächeln wissen, dass die Gemeinde in Form der erhaltenen Gelder aus den Anteilsverkäufen der BEGAS einiges an finanziellem Polster hat.



Quelle: Bezirksblätter Mattersburg
http://www.meinbezirk.at/mattersburg/chronik/gutes-zeugnis-fuer-poettsching-d370811.html



Sonntag, 22. Juli 2012

Pöttsching - Sun Serve Beachvolleyballturnier




Sun Serve Beachvolleyballturnier



Öffentliche Veranstaltung
    • Samstag, 28. Juli 2012
    • 14:00
      Pöttschinger Bad



  • Mikasa Volleyball zu gewinnen!
    Minderstens 1 Frau pro Team!
    10€ Startgeld

    Anmeldung: 0680/4066120
    oder bis 13 Uhr vor Ort am Turniertag!




Lukas Lehner: Wege aus der Krise!

Quelle: signale / SJ-Österreich / Lukas Lehner











Wege aus der Krise!
Warum uns neoliberale Sparpakete noch tiefer in die Krise führen und was wir tun müssen, um die richtigen Wege aus ihr zu finden:



Quelle: signale / SJ-Österreich / Lukas Lehner





Samstag, 16. Juni 2012

Rundschau: SJ-Pöttsching ist sehr aktiv !

Die SJ-Pöttsching ist aktiv!


Die SJ Burgenland lud vergangenen Mittwoch zu
einem "Treffen der Generationen" in den Meierhof
nach Pöttsching
ein. Zahlreiche ehemalige sowie
aktuelle SJ FunktionärInnen durften wir dabei begrüßen!
Wir freuen uns über die vielen TeilnehmerInnen sehr
und sind schon gespannt auf das nächste Treffen der
Generationen.





















Generalversammlung 2012 SJ Pöttsching (8 Fotos)
die Geschichte geht weiter..! — in Pöttsching.

























 das Team nach der vollendeten Arbeit *thumbs-up* :D
— mit Ralf Wallner und Davis Schlögl hier: Pöttsching.



























Aktion "Menschen statt Profite" - SJ Pöttsching in
 Pöttsching.











 











Danke an alle die einen wunderbaren Abend mit uns
und Chris Peterka in Pöttsching verbracht haben!
Alt & jung feierten gemeinsam in FREUNDSCHAFTlicher
Stimmung einen gelungenen politischen Liederabend!
Danke nochmals an alle.
Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen mit euch ;)
Freundschaft! 

























wer stolz ist zeigt Fahne ;) — mit Lukas Lehner und 2 weitere Personen in Pöttsching.

























Hoch der 1. Mai! — in Pöttsching.























































Freitag, 18. Mai 2012

EINLADUNG - "Fiskal-Pakt; kürzen für immer?"





Quelle:
MAG. THOMAS LEHNER
Direktor-Stellvertreter
der Kammer für Arbeiter und Angestellte
für das Burgenland

7000 Eisenstadt, Wiener Straße 7
T: 02682 740 3112
F: 02682 740 3117
E: thomas.lehner@aknet.at
www.bgld.arbeiterkammer.at

----------------------------------------------------------


AK Burgenland - Ihr starker Partner
Wir sind für Sie da.
Arbeit, Soziales, Konsumentenschutz


http://bgld.arbeiterkammer.at
http://www.facebook.com/ArbeiterkammerBurgenland


Dienstag, 15. Mai 2012

SJ-Pöttsching: Der 3er-Zwickl muss leben!





"3er Zwickl"
Samstag, 19. Mai 2012; 17:00h

Der 3er Zwickl war schon immer ein guter Treffpunkt für Jung und Alt, nur hat die Zeit leider ihre Wirkung gezeigt und daher ist er nicht mehr so einladend wie er sein könnte!

Daher laden wir euch am Samstag, den 19. Mai ab 17:00 Uhr ein, um gemeinsam den 3er Zwickl zu unterstützen!

Schaffen wir uns selbst einen Freiraum ohne Konsumzwang, Sexismus und Faschismus!
Für Speis und Trank ist gesorgt!


Der Gewinn wird für die Erneuerung des 3er Zwickls eingesetzt!

Samstag, 28. April 2012

Chris 4er Peterka: Politischer Liederabend




Seid Ihr auch dabei?!


Rechte Lüge: "AusländerInnen nutzen unser Sozialsystem aus"

Quelle: via Mario Reischer



Rechte Lüge: 
"AusländerInnen nutzen unser Sozialsystem aus und kosten soviel Geld" 



Tatsache: 
Das Gegenteil ist der Fall: 


Zugewanderte zahlen deutlich mehr an den Staat, als sie von ihm erhalten und finanzieren somit "unsere" Sozialleistungen mit. In Summe zahlen sie jährlich 1,5 Milliarden Euro mehr ein als sie in Anspruch nehmen. 
Die überwiegende Mehrheit ohne österreichischer Staatsbürgerschaft gehört zu jenen Altersgruppen, die während ihrer gesamten restlichen Lebenszeit mehr in den öffentlichen Sektor einbezahlen, als sie daraus beziehen werden. 


Noch dazu bekommen sie weniger Sozialleistungen:

 - Bei Familienleistungen sind "AusländerInnen" erst nach 5 Jahren ÖsterreicherInnen gleichgestellt. Unterhaltsvorschuss bekommen nur österreichische Kinder.
 - Viele Zugewanderte haben keine oder nur sehr geringe Pensionsansprüche.
 - Viele Leistungen bekommen Zugewanderte erst nach mehrjährigem Aufenthalt.
 - Erschwerten Zugang haben Zugewanderte auch zur Sozialhilfe, höherer Bildung, Schul- und Studienbeihilfen.


Quelle: via Mario Reischer



SPÖ-Pöttsching; wir haben Ihre Meinung gezählt!

1312 Teilnehmer an der Ortsumfrage

Ein voller Erfolg war die Ortsumfrage der SPÖ Pöttsching. 
Es ging bei der Ortsumfrage um Themen wie 
- Freizeitmöglichkeiten,
- Informationsfluss, 
- Infrastruktur, 
- Kinder und Jugend, 
- Ortskern, 
- sanfter Tourismus
- Sanierungen,
- Soziales, 
- Wohlfühlfaktor in Pöttsching, 
- Zufriedenheit der Bürger, 
- zukünftige Maßnahmen, ...

Mehr als 60% der Pöttschinger und PöttschingerInnen haben ihre Meinung über ihren Wohnort kundgetan. 
Das Ergebnis wurde in einer Ortsparteizeitung präsentiert.


Bgm. Herbert Gelbmann & VzBgm. Guido Steiger sagen:

"Herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit!"

Donnerstag, 26. April 2012

Gesundheitsversorgung: Burgenländer zufrieden

Quelle: http://burgenland.orf.at
Gesundheits-Landesrat Peter Rezar (SPÖ).

Knapp neun von zehn Befragten sind mit der Gesundheitsversorgung im Burgenland sehr oder eher zufrieden. Das zeigt jetzt eine Befragung im Auftrag des Burgenländischen Gesundheits-Fonds.
1.401 Burgenländer gaben im Februar telefonisch Auskunft über ihre Erfahrungen mit Ärzten, Ambulanzen oder Krankenhaus-Aufenthalten.
Es war bereits die vierte Befragung. Durchgeführt wurde sie vom Institut für Strategie-Analyse und das Ergebnis bleibt auf konstant hohem Niveau, sagt Gesundheits-Landesrat Peter Rezar (SPÖ).

90 Prozent der Burgenländer zufrieden
„90 Prozent der Burgenländer sind mit unserem Gesundheitssystem sehr oder doch etwas zufrieden. Das hat sich in allen bisherigen Befragungswellen doch eindeutig etabliert“, sagt Rezar.

Einsparungen im Gesundheitssystem als Thema
„Ganz bewusst haben wir diesmal das Thema Einsparungen auch im Gesundheitssystem gewählt - zu einer Zeit, als bundespolitisch die Debatte über das so genannte Sparpaket im Mittelpunkt stand - weil das selbstverständlich auch die Einstellung zur Gesundheit beeinflussen kann. Und das wollten wir wissen“, so Filzmaier.

Zusammenlegung von Spitälern weiter kein ThemaEine Zusammenlegung von Krankenhäusern ist für Gesundheitslandesrat Rezar aber nach wie vor kein Thema. „Es gibt im Burgenland die Standortgarantie für unsere fünf Krankenanstalten, weil wir letztendlich auch das wohnortnahe Krankenhaus propagieren“, so Rezar.

Quelle: http://burgenland.orf.at



Der ganze Artikel siehe unter: http://burgenland.orf.at/news/stories/2530323/

Mittwoch, 25. April 2012

1.Mai Feier in Pöttsching - für mehr Gerechtigkeit!


Wir arbeiten für Pöttsching, wir sind immer für Sie da!





In den Räumlichkeiten der ehemaligen Mutterberatungsstelle wurde die neue AK Bücherei eingerichtet, die nicht nur vom Platz sondern auch vom Bücherangebot her vergrößert wurde.

Steigende Entlehnzahlen bezeugen die wieder zunehmende Begeisterung am Lesen!

Freitag, 20. April 2012

BF - Ein Stück burgenländische Geschichte


BF-Archiv.at - Ein Stück burgenländische Geschichte


Ein Projekt der "Freunde der BF"


Das neue, selbstständige Burgenland brauchte einen publizistischen Wegbegleiter: Zum Jahreswechsel 1921/22 erschienen die ersten Ausgaben der "Burgenländischen Freiheit" als Wochenblatt der Sozialdemokraten.
Sie wurde als "die BF" wichtigste Wochenchronik für Hunderttausende Burgenländer.

Beinahe ein Jahrhundert nach Gründung macht BF-Archiv.at das kulturelle Erbe bequem verfügbar. Hunderttausende Seiten, alle Ausgaben seit Gründung, können durchsucht werden: nach großen Politik-Diskussionen, regionalen Ereignissen in Gemeinden, Sportergebnissen von damals. Erstmals in einem österreichischen Printmedien-Archiv derart umfangreich auch im Volltext, zurück bis 1922. In den Berichten der BF und ihrer Reporter spiegelt sich die wechselvolle Geschichten des Burgenlands wider. Sie wird digital wieder lebendig.

Montag, 16. April 2012

Tanzveranstaltung - SPÖ-"Frühlingserwachen" - beim "Reisinger"!

Tanzveranstaltung
· eingestellt von Thomas Linsmeier; Neufeld ad Leitha

Samstag, 21. April 2012; 20:05h

Am Neufeldersee beim "Reisinger"


SPÖ-"Frühlingserwachen",
eine ungezwungene nette Tanzveranstaltung für JEDERMANN,
keine BALLGARDEROBE erforderlich, Jean+Sacco sind kein Problem,
einfach ein Abend zum Wohlfühlen,


Eintritt-FREIE SPENDE,
Damenspende,
Sensationelle Mitternachtseinlage und eine tolle TOMBOLA.


RESERVIERUNGEN unter 0664/6236444 !!!!

Sonntag, 1. April 2012

"In der Krise Aus der Krise"


Diskussionsveranstaltung "In der Krise Aus der Krise"


Wir möchten Sie zur Informations- und Diskussionsveranstaltung „In der Krise Aus der Krise“ am Mittwoch den 11. April um 19 Uhr in Pinters Schmankerl (Linke Hauptzeile 5, 7053 Hornstein) einladen.


Am Podium werden der bekannte Ökonom Mag. Dr. Stephan Schulmeister, der Buchautor des Buches „Euro vor dem Aus“ Dr. Jürgen Bozsoki und der burgenländische Landtagspräsident Gerhard Steier Platz nehmen.


Diskutieren wir gemeinsam über mögliche Ursachen der Wirtschafts- und Eurokrise und mögliche Auswege aus dieser.

Wir würden uns über Ihr Kommen sehr freuen!

SPÖ und BSA-Burgenland

Montag, 26. März 2012

Wir arbeiten für Pöttsching, wir sind immer für Sie da!


Das SOZIALZENTRUM
ist nicht nur ein schönes Haus zum Wohnen, sondern auch Treffpunkt und Gesundheitszentrum geworden.

Die ältere Generation trifft sich wöchentlich zu den Klubnachmittagen.

Viele Kurse zum Thema Gesundheit werden abgehalten, das Behandlungs- und Therapieangebot wurde um die Ehe-, Familien- und Lebensberatung der evangelischen Kirche erweitert.

... wir sind immer für Sie da!